Die Erfolge

Für meinen größten Erfolg halte ich den Heilungsprozess nach meinem Handauflegen bei einem … Hund.

Warum halte ich es dafür? Ein Hund lässt sich nicht beeinflussen, es gibt keine Placeboeffekte.

Was ist passiert?

Dina hatte eine Geschwulst auf dem Ellbogen. Auf diesem Foto ist sie noch zu sehen. Plötzlich hat sie angefangen zu wachsen und verursachte Schmerzen. Sie musste operativ entfernt werden. Die Narbe war sehr groß - über 10 Stiche - und verheilte gut. Dementsprechend juckte sie auch. An dieser Stelle kann man sehr schlecht einen haltenden Verband anbringen. Mit einem "Kragen" fühlte sie sich ganz schrecklich. Bei einem großen Hund ist der Kragen auch groß und sperrig. Sie nahm im Vorbeigehen alles mit und tat jedem weh, dem sie etwas näher kommen wollte. Die beste Methode sie vom Kratzen und Beißen abzuhalten war ein langärmliges T-Shirt, das sie ganz stolz getragen hat. Bis zu einer Nacht, wo es über sie kam und sie sich 4 Nähte ausgekrazt hatte. Ihre Haut war noch nicht zusammengewachsen und so kam rosa Fleisch in Daumennagelgröße zu Vorschein. Das hätte man nähen müssen.

Für mich war es eine Art Versuch, weil ich meine Fähigkeiten mit Tieren noch nie getestet habe (bis auf unbewusst mit Katzen, als ich noch ein Kind war) und eigentlich stellte ich immer noch in Frage, die Fähigkeiten zu besitzen.

Eines Tages kam besorgtes Herrchen mit Dina vorbei. Ich habe sie an dem Tag drei Mal behandelt, jeweils 10 min. lang. Man konnte beobachten, wie sie sich langsam an das Unbekannte gewöhnt. Danach hat sie wie ein … Bär geschlafen. (Beim ersten Mal tun es auch die Menschen).

Was soll ich sagen - ihr Fell ist über Nacht zusammengewachsen und sie verspürte keine Notwendigkeit zum Knabbern. Selbstverständlich gab es noch eine Nachbehandlung, aber nur, weil sie es so wollte.