^ Scroll to Top
  Mein bla-bla-bla  
     
     
[2011] [ Gelesen ]  
     
     
[KW 2] [KW 3] [KW 4] [KW 5] [KW 6] [KW 7] [KW 8] [KW 9] [KW 10] [KW 11] [KW 12] [KW 13]  
     
[KW 14] [KW 15] [KW 16] [KW 17] [KW 18] [KW 19] [KW 20] [KW 21] [KW 22] [KW 23] [KW 24] [KW 25] [KW 26]
     
[KW 27] [KW 28] [KW 29] [KW 30] [KW 31] [KW 32] [KW 33] [KW 34] [KW 35] [KW 36] [KW 37] [KW 38] [KW 39]
     
[KW 40] [KW 41] [KW 42] [KW 43] [KW 44] [KW 45] [KW 46] [KW 47] [KW 48] [KW 49] [KW 50] [KW 51] [KW 52]
     
     
[zurück zu 2010]  
     
[weiter zu 2012] [weiter zu 2013] [weiter zu 2014] [weiter zu 2015]    
   
     
     
   
 
 
     
     
   
     
     
 

Ich bin verliebt.

In einer Art Bücher herauszugeben.

Und die habe ich bis jetzt nur bei Weltbild gesehen.

Es ist nicht hart und nicht weich.
Der Buchrücken bekommt hier keine hässlichen Blessuren beim Lesen.

Ich möchte gerne, dass alle Bücher so sind.
Man kann den Umschlag, wenn nötig, problemlos abwischen.
Und die Farben sind auch ganz prächtig anzusehen.

     
   

Ich fürchte, ich habe einen neuen Tick.

Ich sammle neulich Winterpantoffeln.

Eine Tat der Verzweiflung.

Seit Jahren trage ich im Winter Pantoffeln, die typisch für Südpolen sind.
Dort, wo sich die Felsen der Hohen Tatra im Meerauge spiegelt.
Die sind aus Schaffellen gemacht und bestickt.
Wenn es aber so sehr geschneit hat, wie neulich, kommen die Goralen mit ihren Produkten nicht runter.

Und so musste ich auf andere Modele ausweichen.

Die Struppigen sind aus Schafwolle gewebt.
Sind schön warm, aber laufen sich schnell durch.

Die anderen sind Markenkinderschuhen.
Für mich gibt es keine grosse Auswahl bei meinen Minifüssen.

     
     
 

Ich habe nicht gewusst, dass der Prozess eine EU-Rente zu bekommen, so schwer ist.

Am 27.03.2008 habe ich einen Antrag auf die EU-Rente gestellt.
Er wurde 2 Mal abgelehnt.
Es gibt keine Möglichkeit einen dritten Widerspruch zu erheben.

Man muss eine Klage einreichen, was ich auch am 7.7.2009 gemacht habe.

Man hat mich so oft begutachtet, dass ich nicht mehr weiß, ob ich nur am 5.5.2010 von einem Orthopäden untersucht wurde oder auch schon davor.
Auf jeden Fall lies ich dieses Gutachten anfechten, weil es mir unlogisch erschien mich 25 Seiten lang als Wrack zu beschreiben um auf den nachfolgenden 6 Seiten dar zu legen, dass ich doch arbeiten könnte.
Darauf hin wurde ich zu diesen Gutachter geschickt, der mich am 7.12.2010 (KW 49) frieren lies.
Aber ich wollte eigentlich etwas anderes zur Sprache bringen.
Ich habe mir rechtlichen Beistand geholt.
Um genau zu sagen, habe ich mich einverstanden erklärt, dass eine Anwältin auch diese Sache übernimmt.
Es ist eigentlich sehr einfach mich hier zu begleiten.
Dachte ich zumindest.
Sie hatte zwei Monaten gebraucht um das Gutachten vom Mai anzufechten.
Hätte sie sich beeilt, musste ich womöglich nicht frieren.
Alles andere lief auch sehr, sehr schleppend.
Sie hat mich ausdrücklich darum gebeten keine Mails an sie zu schicken, sondern anzurufen.
Das habe ich ein Mal tatsächlich getan.
Da sie versprach einen Rückruf zu tätigen, wartete ich, wartete ich, wartete ich und wartete ich.
Eigentlich warte ich immer noch.
Meine Frage, warum sie nicht zurückgerufen hat bekam eine einfache Antwort.

Sie ging davon aus, dass dieser Rückruf nicht nötig ist!

Das hat mir den Rest gegeben.
Ihr wurde gekündigt.
Leider muss ich ihre Rechnung bezahlen, was ich für absolut ungerecht finde.
Ein Anwalt, dem ich die gesetzliche Grundlage per Mail schicke und der es immer noch nicht versteht zu nutzen ist für mich etwas unten durch.

Um ehrlich zu sein brauche ich die Rente nicht.

Aber da ich keine Zeit zum Arbeiten habe, hat mir das JobCenter nah gelegt die EU-Rente zu beatragen.

Keine Zeit zum Arbeiten habe ich, weil ich entweder auf dem OP-tisch liege oder die REHA besuche.
Ansonsten versuche ich zu genesen.

     
KW 3  
     

Nachdenken ist nicht immer gut.

Es gibt ein TV-Spot, der die mechanische Resonanz zum Besten gibt: die Werbung für Oral-B.
Die Resonanz soll sehr gut spürbar sein und das über größere Entfernungen als zwischen meinen Mund und der Hüfte.

Ist es möglich, dass solche Vibrationen (m)eine Prothese lockern können?

 
     
     
 

Ich höre gerade im Radio, dass IKEA ein Glass zurück ruft, weil es brühig ist.
Von 12 Fällen des Kaputtgehens hat man sich 5 Mal verletzt.

Muss ich es verstehen?

Wenn man Glass und Holz als Material miteinander vergleicht ist es glassklar,
dass Holz seltener bricht als Glass.

Dass man sich an den Glassplittern verletzen kann, lernt man eigentlich mit zwei Jahren.
Aber es gibt tatsächlich fünf Menschen, die dieses Alter entweder übersprungen oder noch nicht erreicht haben.

     
     

Ich bereite mich langsam auf ein, dies mal längeres, Krankenhausaufenthalt und das Reha danach, vor.

Dazu gehören auch Bücher.

Ich reiste bis jetzt mit meinem größten Koffer ein, weil die Hälfte einfach meine Bücher für sich beanspruchten.
Und die reichten nie aus.
Meine Idee ist auf eBooks und/oder Hörbücher umzusteigen.
Deswegen habe ich mir auch ein iPad schenken lassen.
Alle haben mitgemacht.
Ich weiß nur nicht, wie ich ihn vor Diebstall schützen kann.

Aber zurück zu Lese- und Hörstoff.
Ich schaute mich um.

Als Beispiel nehme ich Sebastian Fitzek "Der Augensammler", das Hörbuch bei Weltbild.de.
Verkaufspreis 12,99 Euro, Ersparnis 24% wenn man von einem Preis über 16,99 Euro (HC!) ausgeht.
Auf der gleichen Seite steht aber: Papierbuch für 10,99 Euro.
Der Preisunterschied geht hier doch in die andere Richtung.

Und wie geht damit Amazon.de um?

Der Preis für das Hörbuch beträgt nur 10,20 Euro und man soll sogar 40% sparen,
wenn man selbstverständlich von der gebundener Ausgabe ausgeht.
Das Taschenbuch kommt bald, für 9,99 Euro.

Wenn ich mir bei Amazon.de "Splitter" anschaue sehe ich folgendes:

  • HB: 16,99 Euro
  • TB: 9,99 Euro
  • HC: 16,99 Euro

Wie verkauft Weltbild.de dieses Buch:

  • TB: 9,99 Euro mit der Bemerkung: "Sie sparen 41%"
    Ich verstehe nicht, warum man hier ein TB mit dem HC vergleicht.
    Man könnte über Ersparnis reden, wenn es sich um ein Mangelexemplar handelte, und nur bei der gleichen Ausgabe.
  • HB: hier eine Wahl zwischen 12,99 Euro mit dem Ersparnis von 35% im Vergleich zu 19,99 Euro.
    Hier ist mir nicht bekannt, was 19,99 Euro kostet.
    Das andere HB kostet nur 16,99 Euro.
  • GB: 16,99 Euro

eBooks
Sebastian Fitzek "Der Augensammler" 14,99 Euro
Sebastian Fitzek "Splitter" 9,99 Euro

Fazit:

  • Warum werden wir hier mit Ersparnissen gelockt, die eigentlich keine sind?
  • Hörbücher sind ganz schön teuer.
  • eBooks sind nicht gerade billig.

 

 
     
     
 

Nun habe ich die Wiederholung der Untersuchung hinter mir.


Zur Erinnerung: Im Dezember ließ mich ein Gutachter 25 Minuten vor dem Haus bei minus 5 Grad frieren.
Ich bin nur hingegangen, weil mich meine Freunde moralisch unterstützt haben.
Dies Mal war es anders.
Wir sind von der anderen Seite angekommen und stellten uns direkt vor dem Eingang.
Es hat schrecklich geregnet aber es war relativ warm.
Ganze 15 Grad mehr als bei dem letzten Mal.
Zehn Minuten vor meinem Termin sah ich ein Paar die Räumlichkeiten verlassen.
So konnte ich eine Verspätung ausschließen.
Pünktlich klingelte ich und wurde auch rein gelassen.
Ein sehr nette Mann der Herr Doktor.
Für den bösen Vorfall hat er sich ausgiebig entschuldigt.
Angeblich waren noch zwei andere Personen in den Räumen und er kann sich nicht erklären,
warum mich kein Mensch rein gelassen hat.
Warmes Warten war auch möglich.
Angeblich gab es Ärger unter seinen Mitarbeitern.
Es war eine lange Untersuchung.
An den Beinen hat er mir nicht weh getan.
Dafür aber an jeder anderen Stelle.
Ich kann mich nicht erinnern, wie die Stellen heißen,
aber es handelt sich dabei um die flexible Verbindungen zwischen Knochen.
Er hat in alle sein Finger gesteckt bis ich stöhnte.
Es schmerzte, weil ich mich lange mit Gehhilfen bewegt habe.
Hätte aber nicht ausgereicht nur drei solche Stellen zu quetschen?
Wenn drei weh tun und ich Gehhilfen über Jahre benutzt habe ist doch logisch,
dass alle andere Stellen ebenfalls weh tun müssten.

Ich sehe jetzt wie ein Dalmatiner aus.
Dekoriert mit Hämatomen unterschiedlicher Farbe und Größe.

Seine freundliche Art hat mich ein wenig beruhigt.
Am Ende hat er mir sogar Strumpfe und Hose angezogen.

Zu Hause angekommen lies ich das gesamte Revue passieren.
Irgend etwas stimmte in diesem Bild nicht.

Er war schon wieder alleine.

Ist es überhaupt erlaubt?
Oder ist hier die Nähe zum Krankenhaus ausreichend?

[der Anfang]

     
KW 6  
     

Noch vor Weihnachten habe ich ein neues Lagerungskissen bekommen.
In meinem Fall ist es eine Kassenleistung.
Es ist schon mein zweites Kissen.
Als es kam habe ich einen Schreck bekommen.
Dass es so viel größer ausfällt als das erste, habe ich nicht erwartet.
Das alte ist 80x40 cm, das neue eigentlich nicht viel größer: 95x55 cm.
Aber vom Gefühl her doch acht Mal größer.
So dauerte es bis vorgestern, bis ich mich an den Riesen gewöhnt habe.
Und der Riese wohl an mich.
Als es aber so weit wahr, stellte sich ein neues Gefühl ein.
Das Gefühl ausgeschlafen zu sein.
Das erste mal seit Jahren habe ich tief und erholsam geschlafen.
Ich darf über drei nacheinander folgenden Nächten in dieser Qualität berichten.

 
     
     
 

In den letzten zwei Monaten sind fast alle Geräte kaputt gegangen.
Ein kollektiver Selbstmord.

Das alles zu ersetzen war vielleicht ein Seilakt.

Das schlimmste war für mich die Kaffeemaschine zu ersetzen.
Es musste schnell gehen.
Wie fast jeder Ausflug dieser Art.
Die Auswahl fiel auf eine Maschine von Philips.
Ich habe mit diesem Hersteller bis jetzt sehr gute Erfahrungen in Medienbereich gemacht.
Und um ehrlich zu sein sollte sich Philips in andere Bereiche nicht wagen.

Die schnell gekaufte Kaffeemaschine war eine Katastrophe.

Sie hat eine Art Waage, die die Einschätzung der Kaffeemenge erleichtern sollte.
Leider hat man einen Goldfilter wahrscheinlich nicht in Betracht gezogen.
Oder vielleicht doch?
Leider konnte ich es nicht feststellen.

Wie funktioniert die Waage:
Je nach Wassermenge und eingestellte Kaffeestärke entscheidet die Maschine, wie viel Kaffee man rein tun soll.
Dort gibt es ein weißer Strich, der sich in der Mitte der Anzeige befinden soll.
Es erinnert mich an einen der Messgeräte im Flugzeug.
Wenn ich die Wasser- und die Kaffeemenge gegenüber stelle, muss ich feststellen,
dass diese Kaffeemaschine sich für die doppelte Kaffeemenge entschieden hat.

Wehrend des Brühens stießt die Maschine Dampfsäulen, wie eine Dampflock, aus.
Da ich es nicht erwartet habe, habe mich daran verbrannt.
Sie ist so laut, wie meine alte Maschine im Zustand kompletter Verkalkung.

Als ich nach dem Brühen in den Filter schaute wurde mir klar, warum die Maschine so viel Kaffee nötig hat.
Wie der Filter hoch, so klebte der Kaffee an den Wänden.

Wir haben sie noch drei Mal laufen lassen um zu sehen, ob sie nur am Anfang dieses Verhalten zeigte.

Am nächsten Tag wurde sie zurückgegeben.

Man sagte mir, dass eine Kaffeemaschine ein Hygieneartikel ist und nicht zurückgegeben werden kann.
Ich habe wohl ein schmerzverzerrtes Gesicht gemacht (was nicht schwer war)
und die Maschine dürfte in dem Laden bleiben.

Für die nächste Maschine lies ich mir etwas mehr Zeit.
So an die 5 Minuten mehr.

Auf folgende Dinge haben wir geachtet:

  • das Wasser soll wie aus einer Dusche kommen und nicht in einem Strahl

  • der Kanendeckel soll leicht abnehmbar sein

  • keine Thermokanne

  • keine laute Dampflock

  • nicht unbedingt ein abnehmbarer Wassertank

  • automatisches Abschalten nach x Stunden

  • sonst keine Automatik wie für Brühanfang

 

Und diese Kaffeemaschine existiert!

Melitta Look de Luxe.

Melitta hat das Brühen doch erfunden.
Also kann unmöglich etwas falsch sein.

Und gut aussehen tut sie auch noch.

Die Pechmaschinen gibt es bei Diskounter zum halben Preis.

     
     

Mein Deckenventilator ist auch kaputt gegangen.

So brutal, dass er die Stromanlage gleich mitnahm.
Die Fehlersuche dauerte sehr lange.

Sein Nachfolger ist fast ein Hubschrauber.
Eine beachtliche Flügelspannweite.

Wie beim dem alten musste auch hier eine Lampe dran sein.

Mit dem Neuen habe ich mir einen Hauch vom notwendigen Komfort gegönnt.
Er hat eine Fernbedienung!

Sein Vorgänger hatte zwei Bimmel zum ziehen.
Als ich mitten in der Nacht etwas Luft brauchte aber gerade eine Optimale Liegeposition gefunden habe,
musste ich auf den Ventilator verzichten.

Ab sofort nicht mehr!

Der Ventilator hat 3 Gänge, das Licht lässt sich dimmen.

Der Ventilator ist nur ein Beispiel für meine Aktivitäten die der Vorbereitung auf mein Totalausfall dienen.
Nur um Bücher brauche ich mir keine Sorgen zu machen.
Es sind genügend da.
Für eine Abwechslung durch Spielen habe ich auch gesorgt.

Ich glaube, ich muss mir einen Plan aufstellen.
Danach kann zu spät sein.

 
     
     
 

Ich habe nichts gegen Polizeibeamten in grünen oder jetzt langsam blauen Uniformen.
Ich fange aber langsam an eine Abneigung gegen die komplizierte Verwaltung zu entwickeln.
Neulich hat mein Freund die Zahlungsaufforderung für Falschparken bekommen.
Es wären 15 Euro.
Leider steht auf dem Schreiben ein Satz, den ich nicht verstehe:
"Das in dieser Sache anhängige Bußgeldverfahren ist eingestellt worden.
[…]
Die Kosten des Verfahrens belaufen sich gemäß §107 Abs. 2, 3 OWiG auf: 15,00 + 3,50"
Wobei 3,50 EUR die Kosten für die Auslagen sind.

Was soll das denn sein?
Er weiß genau, dass er falsch geparkt hat und hat den Strafzettel in Kauf genommen.
Die zusätzliche Kosten sind entstanden, weil man den Fahrzeugführer nicht feststellen konnte.
Ich fürchte, man wollte es einfach nicht tun.
Hätte meinen Freund jemand gefragt, ob er der Falschparker war, hätte er es nicht bestritten.

Ich kann nicht glauben, dass diese Vorgehensweiße ihre Richtigkeit hat.
Hätte mein Freund jetzt einen Widerspruch erhoben, hätte man ihm vielleicht auch Recht gegeben, aber weil man dafür eine Akte anlegen muss, wären die Kosten gleich um weitere 30 EUR erhöht worden.

     
     

Es gab eine Zeit, da war ich von der Form für manches Kaufutter richtig begeistert.

Nehmen wir als Beispiel die "Zahnbürste für den Hund".

Ich weiß nicht, wie viele Formen es gibt.
Um es zu vereinfachen bespreche ich hier nur zwei.
Die eine ist in der Seitenansicht wie ein Stern.
Die Originalnamen für diese Snacks sind wirklich beeindruckend:
"Denta Clean" oder "genüssliche Zahnhygiene, 7 Ready-Dent, für kräftige Hundezähne"
Diese Sorte wird vom unseren Hund sehr gerne gegessen.
Leider ist hier vom Zähneputzen keine Rede.
Kaum in der Schnauze schon ist es weg.

Es gibt aber auch "Zahnbürsten" die wie solche aussehen.
Ich habe diesen Fehler gemacht und kaufte eine grüne "Bürste".
Der Hund hat sie rumgetragen.
Ab und zu angeleckt.
Zum Zubeißen ließ er sich nicht überreden.

Ich möchte nicht wissen was in diesem Moment in dem Hundekopf vorging:
riecht ganz lecker, gibt beim Rumtragen ein wenig nach, aber grün und so aussehend,
wie das, was nicht in die Schnauze gehört?
Hmmmm…
Und wenn es ein Test ist?
Nein, lieber nicht Kauen daran.

Andere Hunde haben nicht so lange überlegt: kaum in der Schnauze schon war sie weg.
Also auch hier kein Zähneputzen.
Dass unser Hund sehr gut erzogen und überhaupt was besonderes ist, wissen wir schon lange.

Früher haben wir in dieser Richtung überhaupt nicht nachgedacht.
Was ist mit den Schweineohren die als Schuhe angeboten werden?
Dina kann es nicht mehr passieren.
Aber andere Hunde werden doch dadurch ermutigt, sich an den echten Schuhen zu vergreifen.

Und dann ist selbstverständlich der arme Hund schuldig.

 
     
     
 

Wie sind die Menschen, die an exakt dem gleichen Tag geboren sind?

Ich hatte mal eine Chefin, die an meinem Geburtstag zu Welt kam.
Nach der Uhrzeit habe ich nicht gefragt.
Mir war das so schon unheimlich.

Damals sind wir beide 30 Jahre alt geworden.

Ich weiß nicht, wie sie heute ist oder wie ich sie heute empfinden wurde
aber damals war sie in meinen Augen der Teufel in Menschenhaut.

Sie hat wahrscheinlich Mobbing überhaupt erfunden.

Nur zwei Beispiele:
"Schau mal, wir sind so human. Wir haben eine Behinderte eingestellt, wo so viele gesunde Arbeitslose rum laufen".
Oder:
Eines Tages hat sie mich aus den Augen verloren, was bei diesem sehr übersichtlichen Unternehmen einfach nicht möglich ist, und ermahnte mich ca. 30 Minuten nach Ablauf der Pause, dass sie zu lang ausgefallen ist.
An diesem Tag aber habe ich den Raum nicht verlassen.
"So? Dann musst du wohl transparent sein."

Ich habe auch vernommen, dass ich nur deswegen eingestellt wurde, weil ich den Namen des Chefs als einzige richtig aussprechen konnte.

Ich habe dort nicht mal ein Jahr gearbeitet und landete im Krankenhaus.
Damals hat meine Odyssee angefangen.
Selbstverständlich wurde mir gekündigt.
Wenn ich geklagt hätte, hätte ich vor Arbeitsgericht mit Sicherheit gewonnen.
Ich habe mich jedoch ausschließlich von dem Amt, der Behinderte Menschen im Arbeitsverhältnis helfen sollte, vertreten lassen.
In meinem Fall hat der noch Arbeitgeber so gelogen, dass sich die Balken bogen.
Das Amt hatte keine Lust meine schriftliche Aussage oder eine Stellungnahme zu fordern.
Schnell, schnell vom Tisch und "der Nächste, bitte".
Nur weil ich nicht kommen konnte.
Man hätte mich doch telefonisch dabei haben können.

Da es keinen Gesetz gab (gibt?), der einen dazu zwingt, wird es einfach nicht gemacht.

Jetzt also die Frage: Bin ich auch so wie SIE?

Grob gesehen Ja.

Um etwas zu erreichen schicke auch ich Faxe in mehrhaften Ausführung.
Sie hat mir das so beigebracht.

Als ich die Macht der Personalchefin schmecken dürfte,
war ich sehr streng, um des Unternehmens Willen.

Aber vielleicht gab es Augen in denen ich einfach nur ein Teufel in Menschenhaut war.

     
KW 7  
     

Valentinstag haben die Vertreter der Handelsgesellschaft erfunden - sagt mein Freund
Da ist was Wahres dran.
Bei dem Geschenkenschau klingeln die Kassen.

Man könnte aber auch behaupten, dass es der einzige Tag ist, an dem sich Partner gegenseitig etwas schenken.
Falls überhaupt.

Mein Valentinstag dauerte mehrere Tage.

"Ich habe hier etwas für dich. Sollte ich nichts finden oder vergessen…".
Zack - war ich die stolze Besitzerin eines kleinen Haufens von Zartbitterherzen in Rot.
Danach kamen noch Tulpen vorbei.

Aber den richtigen Tag hat er weder vergessen, noch wollte ihn verschieben, noch wurde nicht fündig geworden.

Es sollte so aussehen, als ob er nicht kommen sollte.
Aber dann ganz plötzlich war er doch da.
Eigentlich erst kam die Orchidee, dann er hinterher.
Es ist eine Schmetterlingsorchidee.
Ein wunderschönes, zartes Geschöpf.

Ich soll sie besprühen, nicht gießen.

Aber das war noch lange nicht alles.
Kaum habe ich mich um die Pflanze gekümmert - wusch - kam etwas rotes von Rechts und hielt vor meinem mund an.
Ein Kästchen mit eine Quaste vorne.
In einem solchen Kästchen finden Frauen unter Umständen sowas gefährliches wie Ohringe oder bedeutungsvolle Ringe.

Ich wurde mit etwas viel schönerem überrascht.

Mit einem Kristallengel.

Und weil er so schön ist, habe ich ihn fotografiert.

Es ist ein Schutzengel der ein Gebet mit sich brach.

     
KW 8  
     
 

Seit gestern klebt einer an mir.

Ein Fentanylpflaster.
Ich habe mich für 12,5 µg/Stunde entschieden.

Gestern fühlte ich mich normal, aber die Nacht begleitete mich mit seichten Träumen
(nicht, dass sie unangenehm wären) und der Tag fing recht verkatert an.
Nein, keine Ahnung, wie das ist.
Man wird mit Beschreibungen oft genug konfrontiert.

Ich kann nicht weiter schreiben, meine Gedanken sind gerade hinter einem Baum stecken geblieben.
Bzzzz, Bzzzz, Bzzzuuummm

     
     

Am Abend, ca. 36 Stunden ab Kleben, habe ist den Fentanyl-Pflaster abgezogen.

Ich hielt meinen neuen Zustand einfach nicht aus.
Es war genau, wie Entzug, nur anders rum.
Meine ganze Wohnung war in Bewegung.
Die Farben pulsierten.
Ich glaube, mein Kopf pulsierte mit.
Ich konnte nicht lesen.
Ich hatte Probleme mit dem Licht bekommen.
Fast wie Tollwut, jedoch ohne Schaum an der Schnauze.

Der nächste Pflaster wurde noch kleiner - die Hälfte, also um die 6 µg/Stunde.

 
     
     
 

Wie gut ein Greifer ist, konnte ich gestern feststellen.

Mir sind meine Tabletten durch die Luft geflogen.
Der erste Gedanke war - oje!
Eine Tablettenhälfte ist so klein, dass ich sie gerade noch vom Oben gesehen habe.
Die andere ist super rund.
In jede Richtung.
Ich habe nicht lange überlegt.
Es war ein sehr präzises Schnappen.
Ich bin diesem Gerät für sein Einsatz sehr dankbar.

     
     

Gestern war der Tag X.
Man hat mir meine Zukunft offenbart.
Meine rechte Hüfte ist in einem so dramatischen Zustand, dass sie am besten sofort operiert werden soll.
Der erste Terminvorschlag war Anfang März und das kommt nicht in Frage.
Es gibt noch sehr viel zu regeln.
Mit großen Glück und kaum Bewegung hält die Hüfte vielleicht noch 2 oder sogar 3 Monate.
Was sie bestimmt nicht ausgehalten hätte ist als zweite operiert zu werden.
Bei der linken Hüfte hat sich die "Zunge" um ein Zentimeter vom Knochen entfernt.
Deswegen dieses Kneifen von Innen.
Und ich fürchtete schon, dass irgend ein abgebrochenes Teil schon unterwegs ist und bald durch die Haut schaut.
Nicht desto trotz kann diese Konstruktion noch halten.
Ein ganzes Jahr sogar.

Bei dem Gespräch war mir wichtig nicht punktiert zu werden.
Es ist nicht nötig, hörte ich
Auch vor der letzten Operation war es nicht nötig.
Zum ersten war die Bruchursache absolut klar und zum zweiten gerade solche Punktion führt Bakterien hinein.

Das gibt mir aber mächtig zum nachdenken.

Kann es sein, dass die meisten Bakterien-Befunde nicht die Bakterien angezeigt haben,
die eventuell bei Prothesenlockerung beteilig waren, sondern die frisch mit der Punktion geliefert wurden?

Kann es sein, dass die 6 Wochen, die man aus diesem Grund ohne Prothese aber in einem Korsett überleben muss, gar nicht erst nötig wären, wenn man nicht punktiert hätte?

Kann es sein, dass dabei irgend jemand oder sogar viele, Summen einstreichten, die so nicht entstanden wären?

Wie dem auch sei, eine Punktion soll unbedingt unter Betäubung durchgeführt werden.
Es gibt keine gesetzliche Krankenkasse, die Kostenübernahme für diesen Eingriff verweigert hätte.

Den Arzt habe ich mir schon angesehen, sein Enthusiasmus habe ich erlebt.
Jetzt ist das Krankenhaus dran.
An einem schönen, sonnigen Tag machen wir einen Ausflug dorthin.

 
     
     
 

Der 9. Mai ist ein Montag.

Von heute aus gesehen liegt dieser Termin in sehr weiter Ferne.

Ich mache mir eine "Tu-Du"-Liste.
Ganz wichtig sind Zahnarzt und Haardesignerin.
Dann nach Thrombosespritzen fragen und die gleich besorgen und im Kühlschrank lagern.
Die verabreiche ich mir selbst.
Es ist die Masochistische Seite in mir.

Wer muss informiert werden?

  • Die Anwälte
  • Das JobCenter
  • Die "Mutter" des Pflegegeld Null

 

     
KW 11  
     

Und ich bin doch dort gelandet, wo ich auf keinen Fall landen wollte.

In den Sümpfen von Morphium.

Ich habe mal Diclo abgesetzt um meinen Nieren einen Gefallen zu tun.
Dann ging es richtig los.
Zum verrückt werden!
Es waren die schrecklichste Schmerzen seit langem.
Ich mutierte zu einem Heuler.

Ich habe angefangen Fentanyl stufenweise zu kleben.
Ich wollte mit 12,5 anfangen.
Das war zu viel, also halbierte ich diesen Pflaster.
Und so alle 3 Tage erhöhte ich vorerst um diese Minidosis, später um 12,5.
Bis ich eines Tages bei 75 landete mit der Idee bis 150 durchzuziehen,
weil sich die Schmerzen von mir nicht trennen wollten.

Aber dann hatte ich einen Geistesblitz.
Plötzlich kam mir überdeutlich ein Gedanke:
ich sollte doch paar Akten sortieren und mich für die Untersuchung am Montag vorbereiten.
Mit dem Schlachtruf: "Beweg dich, du Schlampe!" sprang ich vom Couch.
Das Springen sollte hier nicht im klassischen Sinne verstanden werden.

Ich habe ein Pflaster mit 25 fest entschlossen abgezogen.
Und 30 Minuten später kam er.
Der ENTZUG!
Es wiederholte sich das alles, was ich in der Erinnerung hatte.
Schwitzen, Halluzinationen, Alkohol, Decken, Schlafen.
Duschen.
Danach hat sich mein Körper etwas beruhigt.
Ich konnte mich mit Lesen ablenken.
Am nächsten Morgen startete ich ein Experiment.
Warum nenne ich es immer noch ein Experiment?
Es ist doch sonnenklar, dass 4 Stunden nach der Annahme von Diclo
alle Schmerzen explodieren und sich verkriechen.

 
     
KW 12  
     
 

Ich bin komplett durcheinander.
Und vom Schmerzen fast wahnsinnig.

Gestern habe ich mir in der Charité die zweite Meinung geholt und ich wünsche mir nie dort gewesen zu sein.
Ich habe zwischen zwei Aussagen mein Vergleich gezogen.

Dr. F.S. (Meinung 1)

  • Die linke Seite mit TEP kann noch in etwa ein Jahr halten

  • Wir fangen mit der rechten Seite an, weil sie jetzt ganz akut ist, was man an den Schmerzen erkennt

  • Eine Hüftpunktion ist absolut nicht nötig. Nicht nur gibt es hier kein leisester Verdacht auf Bakterien sondern ist eine Punktion nicht selten die Ursache für eine solche Infektion

 

Dr. S.T. (Meinung 2)

  • Man muss links anfangen.

  • Dort verliert der Knochen an Substanz und man soll keine neue Baustelle aufmachen,
    wenn man eine alte versorgen kann. Schmerzen rechts? Ach was.

  • Auf eine Punktion wird bestanden

Zusatzinformationen:
Warum ist zu diese Situation gekommen?
Man weiß schon sehr lange, dass solche Ringe nicht halten.
Sie wandern.
Das wird für normal gehalten.
Normalerweise reißen nur die Schrauben und das ist noch kein Grund zu einer Operation.
Wenn es aber so ist, wie hier, dass auch der Ring an den Schrauben reißt, muss etwas gemacht werden.

Warum erfahre ich erst jetzt, dass ein Ring normalerweise nicht hält?
Warum habe ich keine Liste mit besonderen Vorkehrungen bekommen um es zu vermeiden?
Ich habe nur gehört, dass dieser Werk sehr lange halten wird.
Na ja, jeder lobt sein Werk, wie er nur kann.

Man wollte mich sofort unter Vertrag nehmen.

Ich habe gerade ein Minientzug hinter mir.
Es ging relativ gut.
Leider wurde ich bei meinem jetzigen Zustand alles aufkleben, was ich habe.
Es soll bloß aufhören.
In der Nacht war der Toilettengang zur Quall.
Ich kann nicht auftreten.
Heute früh habe ich 200 mg Tilidin genommen.
Bis auf, dass mir übel ist, ist noch nichts passiert.
Ich lege mich hin und versuche ein wenig zu schlafen.
Ich bin so müde.

     
     

Die Punktion geht mir nicht aus dem Kopf.
Ich habe recherchiert und nachgefragt.

Eine Hüftpunktion kostet die Kassen nicht mal 150€!!!

Und schon drängt sich die Frage vor:

WARUM wird sie überhaupt verordnet?

Ich suche nach Antworten.

  • Es ist darin begründet, dass sich ein Prothesenteil ohne einem ersichtlichen Grund gelöst hat.

  • Man macht es, weil in Angesichts der vielen Infektionen in der Vergangenheit jetzt schon auf kaltes gepustet wird.

  • Der Gesetzgeber schreibt sie vor und zwar ab der dritten OP an der gleichen Stelle.

  • Es ist keine Punktion im klassischen Sinne.
    Man spritzt etwas rein um es auf dem OP-Tisch zu entnehmen und danach zu untersuchen.

  • Die Ärzte stehen auf Schmerzen bei Patienten und Punktionen dienen der Wutbekämpfung.
 
     
     
 

Ich höre immer öfter, dass es besser ist sich richtig zu verschulden als nur ein wenig.
Bei der dicken Verschuldung springt die Regierung um einem zu helfen ein.
Bei kleinen Schulden springt man selbst in den Knast (als Beispiel).

Es erinnert mich an Gastric Banding.
Ich wollte mein Magen verkleinen lassen.
Für die Kasse war ich mit meinen 83 kg jedoch noch zu dünn.
Sowas, wie gesundheitliche Aspekte, kann man in diesem Fall nicht vorbringen.

Es ist einfach nicht vorgesehen.

     
     

Seit gestern erfreue ich mich einer Zusage über meine Rente wegen Totalschaden.

Die Zahlungszeit liegt etwa 6 Monaten ab dem ersten Tag der Geltungszeit also bei mir seit dem 1 Januar 2011.
So gibt es nicht zu viel Umrechnerei.
Da aber meine gesetzliche Rente sehr klein ist muss ich noch ein Amt um Ausgleich bemühen.
In erster Linie aber muss ich mich selbst bemühen.
Und heute geht es nicht.
Aber nicht, weil ich mein Rollstuhl erwarte.

 
     
KW 13  
     
 

Ich bin ganz frisch informiert.

Es geht immer noch um die verflixte Punktion.

Anscheinend werden die Befunde nur dann durch Betäubungsmittel verfälscht,
wenn man keine Beziehungen nach ganz oben hat.

     
     

Wir lieben chinesisches Essen.
Lange Zeit hatte ich unheimliche Schwierigkeiten den typischen Geschmack zu treffen.
Aber das letzte Mal kamen so viele richtige Komponente zusammen, dass es einfach gelungen ist.
Ich glaube, dass es an zwei Dingen lag:

  • wir haben den Wok benutzt
  • wir haben die richtige Gewürzmischung gefunden, und zwar von Wiberg

Das Gemüse blieb knackig, das Fleisch lag vorher 30 Minuten in einer Sauer-süß-Marinade (fertig gekauft).
Es war vielleicht nicht die Augenweide aber unbeschreiblich lecker.

 
     
     
 

Heute wurde ich von Sozialamt mit einer so langen Wunschliste und einem so dicken Formularstapel beglückt, dass es Momente gab, die mich bereut ließen eine Rente überhaupt beantragt zu haben.

Ich hoffe, dass sobald ich durch diesen Wald durch bin es bis 2013 Ruhe gibt.

Mein Pflegegeld wird, aus welchen Grund auch immer, nicht fortgesetzt. Netterweise wurde es auf März erweitert.
Und was mache ich anschließend?
Ämter!

     
KW 15  
     

Ich hatte nicht vor, mich aufzuregen.
Es gibt wichtigeres.

Es ist zu spät und nun rege ich mich doch auf.

Worüber?

Wieder mal über die deutsche Gerechtigkeit - kommt vom Recht und heute als Ausnahme vom Rechnen.

Es gibt Menschen, die kein Konto, auch bei der schlimmsten Bank, bekommen.
Diese Menschen dürfen auch AlG2 erhalten und zwar als Check.
Man hat mir nur von einem 20-Euro-Check erzählt.
Das JobCenter berechnet für die Ausstellung 5 Euro, die Bank für die Auszahlung ebenfalls.
Ich dachte, es gib Auszahlungskassen bei JobCenter, damit sowas eben nicht passiert.

Ist das jetzt ein Regelfall oder hat der Empfänger was falsch gemacht?

Wofür werden die 10 Euro berechnet?

Die Ausstellung und Auszahlung dauern nicht länger als 5 Minuten.
So ergibt sich ein Stundensatz von 120 Euro.
Wenn man auch Papierkosten berücksichtigt, ist es immer noch unglaubwürdig hoch.

 
     
     
 

Berlin ist im Ausnahmezustand.
Ein Radiosender hat 50 iPads 2 versteckt.
Es sind nur noch 15 zu finden.
Mein Schatz ist komplett hypnotisiert.
Er kann buchstäblich nichts tun.
Wir lesen die Hinweise, die stündlich erweitert werden, und grübeln und googeln und schlagen nach.
Manchmal lagen wir richtig, öfter aber lagen die anderen besser.
Eine Frau hat sich sogar von der Arbeit frei genommen und wurde belohnt.
Das nenne ich Engagement.
Die Aktion gilt zwei Wochen lang, also nur noch bis Samstag.

Mein Schatz ist gerade los gefahren.
Ich bat ihn das iPad nicht zu suchen, sondern zu holen.
Er braucht es für sein Projekt, also soll er auch eins bekommen.

     
     

Mein Körper sagt, dass der morgige Tag sehr wichtig ist.
Der Durchfall setze sich um Mitternacht durch.

Morgen findet DAS Gespräch vor der OP statt.
Ich hoffe, dass wenigstens dieser Arzt keine Kardinalfehler macht.
Ich werde ihm aber nicht sagen, dass seine Vorgänger verklagt wurden.

Vielleicht soll ich auch das Bundeswehrkrankenhaus verklagen - wegen unterlassene Hilfeleistung.
Immerhin haben sie mich abgelehnt.
Die linke Hüfte dürften sie nicht operieren, weil es das Eigentum von Prof. Dr Perka ist
und da mischen sie sich nicht ein.
Die Begründung für die rechte Hüfte war nicht ganz so deutlich.
Eigentlich gab es keine.

Ich bin sooooo enttäuscht!

 
     
KW 17  
     
 

Heute in 2 Wochen ist es so weit.
Ich weiß nicht genau, wo ich mich um 18 Uhr befinde aber ich hoffe,
dass ich wach und erleichtert bin.
Mittlerweile bringen mich meine Schmerzen fast um.

Ich habe gerade hinter mir den angenehmsten Entzug meines Lebens.
Klingt absolut verboten.
Es war aber wirklich so.
Keine Beschwerden.
Sehr schnell.
Und weil es so schnell und unproblematisch war klebe ich schon wieder an einem kleinen Pflästerchen.
Mein Arzt möchte gerne, dass ich sauber komme.
Diesen Wunsch werde ich gerne erfüllen.

     
     

Am Donnerstag kommt jemand von MDK.
Ich werde gemäßen und gewogen und für Pflegegeld würdig empfunden.
Das ist die Wunschvorstellung.

Das letzte Mal scheiterte es an Windeln und ca. 2 Minuten.
Ich habe panische Angst.
Als ob ich nicht genug Probleme hätte.

 
     
     
 

Ich habe vor einem halben Jahr dem JobCenter mitgeteilt, dass ich Nachzahlung bekommen habe und ich möchte sie gerne überweisen.
Es gab darauf keine Reaktion.
Ich betete nur, dass man mir die 180 Euro nicht zu Weihnachten mopst.

Als ich erfahren habe, dass meine Rente durch ist, habe ich auch umgehend das JobCenter informiert.
Ein Tag danach erhielt ich einen Anruf.
Das Gespräch verlief eigentlich sehr positiv.
Eine Woche danach kam ein Schreiben, dass ich ungerechter Weise dem JobCenter Geld unterschlagen hätte.
Ich soll dazu Stellungnahmen.
Ich hatte gerade zu dieser Zeit kritische Termine und mir ging es nicht gut.
An dem Tag, als ich mich imstande sah etwas zu schreiben,
genau vor einer Woche, bat ich um die Möglichkeit der Ratenzahlung,
da ich nicht weiß, wann die Rentenabrechnung durch ist.

Zwei Tage danach kommt ein böses Schreiben, dass ich "Schwein" meine Frist versäumt habe und jetzt kümmert sich ein anderes Amt darum.
Der Name der Institution lässt mich an Inkasso denken.
Ich habe jetzt erst nach den Fristen geschaut.
Der 15 April ist ein Freitag, ich habe am Montag mein Fax abgeschickt.
Grob genommen ist es keine Verspätung.
Es genügt doch eine Faxverstopfung oder Wochenendausschaltung auf der anderen Seite.

Was mich aber verwundert, ist die Erklärung, warum ich erst 6 Monaten später angesprochen wurde.
Angeblich gab es sehr viel zu tun.
Ich kann echt nichts gegen die Ineffizienz dieser Dame ausrichten.
Aber wenn sie so viel zu tun hat, wie kommt sie dazu ihr Schreiben sofort nach der Fristablauf zu schicken???

Es ist einfach nur Überschreitung der Kompetenzen, Machtausnutzung und Böswilligkeit.
Ich werde an den Geschäftsführenden des JobCenter schreiben.

Ich gehe für mindestens 2,5 Jahre weg von dieser Institution.

Ich gehe und bin unglaublich glücklich darüber.

Die Schikanen sind einfach nicht mehr auszuhalten.

     
     

Ich habe schon mal über HotSox berichtet.
Man sagt den Warmhalter, dass sie nur beim ersten Mal Feuchtigkeit entwickeln
und die Wärme über Stunden halten.
Beides stimmt nicht.

Mein Pärchen war schon mehr als 100 Mal in der Mikrowelle.

Ich hole sie immer leicht feucht heraus.
Nach 15 Minuten sind sie nur lauwarm.
Danach sind sie wie alle Socken - sie halten die Körpertemperatur konstant.

 
     
KW 18  
     
 

Es ist keine Woche mehr bis zu OP.

Ich habe gehofft, dass ich schon am Sonntag ins Krankenhaus darf.
Weil jeder Tag im Krankenhaus 1.000 Euro kostet, checkt man jetzt am Tag X ein.
Es ist neu für mich.
Vielleicht gar nicht so schlecht.
Die letzte Nacht ist so wie so komisch.
So kann aber mein Schatz eine Autofahrt sparen.
Er bringt mich und bleibt gleich.
Wenn ich weg bin besorgt mir ein Stofftier, was zu Tradition gehört.
Es ist sehr angenehm aufzuwachen und eben dieses Tierchen als erstes zu erblicken.
Er darf in Aufwachraum nicht rein.
Letztes Mal habe ich ein buntes Nilpferd bekommen.
Es saß auf meinem Bauch und grinste mich an.

Ich habe sehr mit meinen Ängsten zu Kämpfen.
Mein Schatz hat mir direkt verboten aus der Narkose nicht aufzuwachen.
Ihm ist auch nicht unbedingt rosig zumute.
Er hat die letzten Misserfolge doch miterlebt und möchte, dass es endlich mal klappt.
Da es eine Hüfte ist, die selten operiert wurde ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß,
dass es gut geht.
Unter der Voraussicht, dass der Arzt keinen dummen Fehler macht.

Am Freitag darf ich mich mit dem Anästhesisten unterhalten.
Der wird Augen machen.
Ich habe sehr viel zu erzählen.
Von Intubationsschwierigkeiten bis zur kalten Füßen.
Alles Wissen, dass ich bis heute aufgesammelt habe.

     
KW 20  
     

Ich bin wieder daaaaaaa!!!
In vollem Umfang.
Genau so bissig wie immer.
Wertvoller als vorher - mehr Titan im Körper!

Dies mal aber ist meine Prothese eine Schönheit,
die sehr harmonisch integriert ist.
Hier möchte ich gerne einen Vergleich wagen.

Was für ein Unterschied!

     
     
 

Ich wurde geklammert.
Es war zwar so nicht abgemacht, aber wenn sie schon drin sind kann man nichts mehr tun.
Man hat mir im Krankenhaus eine Zange gegeben und nah gelegt zweckt Entfernung einen Arzt aufzusuchen.
Es ist aber absolut nicht nötig.
Sollten die Klammern leicht zugängig sein, kann man sie sogar selber ziehen.
Meine hat mein Freund entfernt.
Alle 25!
Am Tag 13 nach der OP.

Die Vorgehensweise:
Vorher mit antibakteriellem Mittel die Hände behandeln.
Die Zange ist steril verpackt.
Man sollte schon eine bei zwei Tupfer vorbereiten, falls Blut austräten sollte und für die Desinfektion danach.
Im Internet wird eine Art Pinzette mit kleinen Kralen empfohlen um die Klammern nach Oben zu ziehen bevor man den unteren Teil der Zange darunter schiebt.
Diese Pinzette ist überflüssig.
Die Klammern sollten zwischen den 10. und 14. Tag nach der OP entfernt werden.
Falls man aber nicht ganz sicher ist, ob alles zusammengewachsen ist, empfehle ich mit jede zweite Klammer anzufangen und sich in diesem Takt durcharbeiten.
Bei mir lief alles reibungslos.
Am Ende standen am Austrittslöchern komische Bärtchen.
Die kann man gleich ziehen oder ignorieren.
Danach empfehle ich für 24 Stunden ein Verband anzulegen.
Sollte aber aus der Wunde gelbe Flüssigkeit austräten, muss der Verband so lange drauf bleiben (wechseln nicht vergessen!) bis Narbe trocken.
Anschließend soll man die Narbe mindestens zwei Mal am Tag mit, als Beispiel Bepanthen oder Penaten massieren.
Auf Contractubex kann man getrost verzichten.
Null Wirkung.

So einfach ist es.

Mein Freund hat es das erste Mal gemacht.
Da ich zum zweiten Mal geklammert wurde kann ich sagen, dass er zärtlicher war, als das professionaler Pflegepersonal.

     
KW 26  
     

Wer hätte das gedacht - ich habe alles überlebt.

Es gibt eine Menge zu berichten.
ich wollte nach Sommerfeld, weil ich gehört habe, dass es eine sehr gute Klinik ist, sogar die zweitbeste in Deutschland.

Woher kommt nur diese Beurteilung?

Ich bin zutiefst enttäuscht.

Diese Gefühle kamen aber erst hoch, als ich von der Therapeutin meines Vertrauens zuhause "gefoltert" wurde.
Mann, was haben wir gelacht!
Aber parallel dazu hatte ich ziemlich geackert.
Da können sich alle Reha-Therapeuten mehrere Scheiben abschneiden.

Was ich schön fand war die Bibliothek.
Man braucht wirklich keine eigene Bücher mit zu nehmen.

Ich habe auch Bekanntschaften gemacht - gute und schlechte.
Ich habe noch nie soooo schlechte Bekanntschaften gemacht.
Es ist mir voll auf den Magen geschlagen.
Es hat dazu geführt, dass ich Tropfen verordnet bekam, die mit Leitungswasser verdünnt wurden.
Dieses Leitungswasser hat mich dann vergiftet.
Ich war 2 Tage lang aus dem Gefecht.
So habe ich noch eine Bekanntschaft gemacht - die von Zwieback.
Wie kann sowas gut für einen verstörten Magen sein???
Der Zuckergehalt ist so hoch, dass ich letztendlich auch darunter gelitten habe.

Ich bin komplett erschöpft vor einer Woche nach Hause gekommen.

 
     
     
 

Es wäre nicht ganz fair, wenn ich über Klinik Sommerfeld nur gemeckert hätte.
Sie liegt eingebettet im Wald.
Daher ist die Luft dort wie Balsam für die Lunge.
Ich hatte das Glück meine Lunge in Lindenduft baden zu dürfen.

Logistisch gesehen hat man sich für die 250 Kurgäste bemüht.

Es gibt dort so gut, wie keine Schlüssel.
Wie in einem Hotel erfolgt vieles über eine Magnetkarte:
Eintritt ins Zimmer aber auch die Essensabwicklung.

Und die hat mich erstaunt.

An einem Terminal wird über die Karte das Mittagsmenü ausschließlich für den nächsten Tag gebucht.
Sobald man dann kommt wird die Karte in ein Kartenlesen gesteckt und so wartet oft das Essen schon auf dem Tisch.

Morgens und Abends gibt es Büffet und am Mittwoch etwas besonderes.
An meinem letzten Mittwoch wurde für uns gegrillt.
So richtig auf Holzkohle.
Mmmmmm…. hat das geschmeckt.

Die Zimmerausstattung gehörte zu den Standard, war jedoch sehr verbraucht.
Es gab dennoch 2 Lichtblicke: Fliegennetz im Fenster und eine Minibar.
Die Dusche hatte eine Schiebetür, also gab es keine Überschwemmung.
Ich war in der glücklichen Lage und wohnte direkt über dem Behandlungstrakt.

     
     

Das medizinische Personal ist dort eher durchschnittlich.
Die Stationsärztin war bei der Erstuntersuchung mit eigenen Problemen beschäftigt.
Ich hatte wieder mal Probleme, die Genehmigung für das Freischwimmen zu bekommen.
Hätte ich gewusst, dass dort kein Mensch kontrolliert und überhaupt aufpasst, musste ich diesen Theater nicht machen.
Aber so lernte ich den Chef kennen.
Ich glaube, das wird er so schnell nie vergessen.
So hat man eines gelernt: Wiederstand ist zwecklos.

Ich habe auch etwas gelernt - man glaubt, dass alle Patienten EDV-doof sind.
Ich musste mir tatsächlich anhören, wie kompliziert eine Terminplanung ist.

Das gesamte Programm dort war schlecht ausgesucht, die Ausführung auch nicht die beste.
Immer wieder verschwanden Therapien und ich musste den Plan korrigieren lassen.

So wie ich vermutet habe - ich hätte mir diesen Urlaub sparen können.

 
     
KW 28  
     
 

Ich bin erschöpft und total vergesslich.

Fühlen sich alle Goldfische, die gerade 45 geworden sind so oder liegt es an der letzten OP?

Eine positive Seite hat das Ganze - ich habe wieder zum Lesen gefunden.
Und ich kann auch länger als sechs Stunden schlafen.

     
     

Einer Senfkornmatratze sagt man vieles nach.
Sie soll unter anderem Schmerzen lindern und eine positive Unterstützung bei Diäten bieten.
Was hier Matratze genannt wird ist eine Art Betteinlage die 2 cm hoch und so groß, wie die Bettmatratze ist.
Sie gehört zwischen die eigentliche Matratze und den Bettlaken hin.

Ob sie beim Abnehmen hilft konnte ich bis heute nicht feststellen und ich habe sie schon einige Jahre.
Eigentlich sollte sie schon keine Wirkung mehr haben.
Senfkörner strahlen nämlich ca. zwei Jahre lang.
Danach soll diese Matratze nutzlos sein.
Deswegen wurde sie bei mir vor einigen Tagen mit dem Ziel Müllcontainer bei Seite gelegt.
Dabei wurde ich erinnert, wie schwer sie eigentlich ist.

Sehr schwer.

Die Nacht danach war grauenvoll.

Am Morgen mochte ich nicht aufstehen, weil ich nicht wusste wie.
Wenn man von einer Walze überrollt wird macht man sich auch solche Gedanken.

Darüber hinaus musste ich feststellen, dass alles, was unter mir lag sehr feucht war.
Fast wie bei Entzugserscheinungen und damit kenne ich mich sehr gut aus.

Selbstverständlich kam die Matratze wieder auf ihren Platz und die nächste Nacht war wieder gut.

Was man bei den Vorzügen einer Senfkornmatratze nicht erwähnt hat, ist der Schlafkomfort durch ausgewogenes Bettklima.

Eine ausgeruhte Matratze ist kühl, was im Sommer sehr angenehm ist.
Sie nimmt aber schnell die Körpertemperatur auf und hält sie konstant, was wiederum im Winter angenehm ist, wenn man kurz bei 17 Grad raus muss.
Durch die Körner wird die Luftzirkulation unter unserem Körper ermöglicht.
So wird der Körper nicht überhitzt und muss nicht schwitzen.

Einfach genial!

 
     
KW 32  
     
 

Es gibt Tage, da habe ich echt keine Lust.
Direkt nach meinem Geburtstag, als ob mir mein neues Alter mir gleich 20 kg auf die Schulter legte, fingen eben diese Tage an.
Mein rechtes Bein hat angefangen weh zu tun.
Der Grund war nicht der doppelte Rittberger vom Schrank.
Es kann nichts anderes sein, als Nervensache.
Die Statik verändert sich immer noch und es hat wohl den Ischiasnerv erwischt.
Am Dienstag weiß ich mehr.

     
     

Seit Monaten versuche ich den Mac OS X irgendwie auf meinem PC zu installieren.
Auf einer externen Festplatte hat er sich strickt geweigert.
Nicht mal booten vom DVD wollte er.
Nach und nach habe ich erfahren, dass ein Mac OS auf einem für Windows gedachten PC nur in einer VM überleben kann.
Nach vielen Versuchen ist mir gelungen eine Apple-VM unter Windows zum Laufen zu bringen.

Ich hatte zwei Ziele vor Augen.
Zum Einem wollte ich mir dieses Sagenumworbenes Betriebssystem anschauen (igitt).
Zum Anderen wollte ich schauen, ob ich eine App programmieren könnte.

Xcode zu installieren ging nicht ohne Schwierigkeiten.

Dann habe ich festgestellt, dass alle Hilfen, die ich gehortet habe, mit der neusten Version von Xcode nicht kompatibel sind.

Dennoch habe ich heute ein sehr kleines Programm geschrieben oder besser gesagt zusammengesteckt und mit Code gerniert.

Es hat mich an Internerformulare erinnert.

Es wird sehr lange dauern, bis ich mein Material durchgearbeitet habe.
Was ich lese und sehe ist eigentlich logisch und einfach, aber das gleiche mit einem völlig umgekrempelten Programm zu erstellen ist der Hammer.

Es ist aber eine geniale Herausforderung.

Ich weiß schon jetzt, dass ich mich kurz vom Einschlafen mit einer neuen Superidee ans Computer setze.
Was für ein Abenteuer!

 
     
KW 36  
     
 

Es schaut so aus, als ob ich nicht mehr viel zu sagen hätte.

Schon.

Aber erst später kann man das Gesamte in die Worte fassen.

Ich habe drei gänzlich unterschiedliche "Abenteuer" mit Orthopäden.

Das erste Abenteuer erlebte ich mit dem Arzt, der mich operiert hat.
Die Nachuntersuchung gab mir einen Grund zum Strahlen.
Die rechte Prothese sitzt gut, die linke hat sich stabilisiert.
Die Pläne?
Gegen die Schmerzen in der rechten Seite habe ich Lyrica vorgeschlagen und auch Zustimmung bekommen. [Nachtrag: eine ausgezeichnete Idee von mir. Schmerzen weg!]
Die linke Seite wird so lange nicht mehr operiert, bis sie zusammen bricht.
Also keine OP mehr in diesem Jahr.

Mein zweites Abenteuer fand im Sprechzimmer des Orthopäden meines Misstrauens.
Eigentlich brauchte ich nur ein Rezept für Krankengymnastik.
Es ist der gleiche Arzt, der mir im November vergangenes Jahres schrecklich weh getan.
Gleichwohl physisch wie psychisch.
Ich habe seine "Behandlungsart" in Wort und Schrift im Internet zur Verfügung gestellt.
Anscheinend interessiert ihn sehr, was man von ihm denkt oder wollte sich jemand bei ihm beliebt machen.
Fakt ist, ich bin ohne Rezept nach Hause gekommen daher mit der festen Überzeugung, dass der Arzt nicht mal eines ausführlichen Kommentars wert ist.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einem normalen Orthopäden.
Es gibt aber nur wenige gute.
Wenn aber nur einen in Berlin gibt - diesen kenne ich doch schon.

Mein drittes Abenteuer fand in der Charité statt.
Ich wurde ganz kurzfristig zu einer Nachuntersuchung bestellt.
Wie sich später herausgestellt hat ging es um eine statistische Datenerhebung.
Ich bekam 2 gleiche Formularstapel.
Den einen sollte ich mit den Daten vor der OP im Jahr 2008 den anderen mit den Daten danach.
Es ist doch vor 3 Jahren gewesen!
Wie soll ich mich daran erinnern?
Und solche Fragen, ob ich mich als kränker als die anderen oder gesünder ansehe, mag ich gar nicht.

Es gab auch ein kurzes Beinwedeln.

Selbstverständlich fragte ich nach einem Rezept für Gymnastik.
Ich brauche aber nicht irgend ein Rezept, sondern ein mit Hausbesuch.
Und das einem "Handbucharzt" zu erklären ist so gut wie unmöglich.
Als er mir sagte, dass ich meine Stimme nicht erheben sollte dachte ich nur "Junge, wenn du wusstest, dass ich dich am liebsten verprügeln möchte, würdest du ganz erleichtert meinem fast Geschrei zuhören und meine Forderung umgehend erfüllen!"
Als ich ihm sein Rezept zurück gab, weil entweder mit HB oder ohne, hat er mit Zähneknirschen die richtige Stelle angekreuzt.
Ma hat mich dort das alle letzte Mal gesehen und erlebt.

     
     

Kürzlich gab es eine … ausgebaute Aktion gegen Mieterhöhung und nicht nur.

Am Samstag haben sich Menschen zu einer Demo zusammen gefunden, am Sonntag danach wurde ein Haus im Kreuzberg besetzt.

Die Besetzungsaktion lag mir mehr am Herzen.

Wie wütend ich war, als ich danach in möchte gerne großen und bildenden Zeitschriften lesen musste:
Krieg in Kreuzberg;
vermummte der linken Szene randalieren;
schon wieder Hausbesetzung;
Krawallen u. s. w.

Leider haben diese Zeitschriften und auch Radiosender den Grund für diese Ausschreitungen entweder ganz verschwiegen oder verdreht oder ganz hinten und ganz nebenbei und sehr verkürzt erwähnt.

Am besten hat mir eine Passage über durch Steinwurfe verletzte Polizisten gefallen.
Ich habe nach Namen der Polizisten gefragt und keine Antwort bekommen.

Meine Bekannten waren vorort und konnten von solcher Aktion nicht berichten.
Es gab sehr viele Amateuraufnahmen aber keine, die das belegt.

Kann es sein, dass man sich hier etwas dazu gedichtet hat?
Krawallen in Kreuzberg?
Dann bestimmt auch verletzte Polizisten.

Na logisch!

Es gibt ein Blogeintrag, der sehr gut erklärt, warum die zweite Aktion überhaupt statt gefunden hat. KLICK

 

 
     
KW 37  
     
 

Nach so vielen Strapazen und weil es mir doch relativ gut geht, haben wir uns für Außeneindrücke geöffnet.

Es sollte eine Sonderfahrt mit einem Schiff sein.

Wir haben uns für etwas entschieden, was "Krimimobil - Komödie zum Essen" heißt.
Ich weiß nicht, ob diese Art neu ist, da ich mich doch sehr lange dem Leben entzogen habe.

Wir sind 3 Abendstunden bei 4-Gänge-Menü und lustiger Unterhaltung geschippert.
Wer mehr darüber wissen möchte klickt hier.

Was aber sehr witzig ist - wir haben jetzt Muskelkater.
Bei mir ist es ganz extrem: Vom Kopf bis zum Fuß.

Die Schiffe heutzutage sind sehr Vibrationsarm.
Eben - arm und nicht los.
Auch wenn ich wenig wahr genommen habe, hat mein Körper wohl eine ganze Palette verschiedener Zuckungen mit bekommen.

Und jetzt kann ich mich kaum bewegen.

     
KW 38  
     

Ich bin die ganze Zeit der Meinung gewesen, dass in Berlin keine Wohnungsknappheit herrscht.
Es schien so.
Es entspricht auch irgendwie der Wahrheit.
Nur dass die Wohnungen, die leer stehen, für normale Menschen nicht bezahlbar sind.
Ja, es sind Luxuswohnungen, die meisten als Kaufobjekte im Angebot.

Die teuerste Bezirke: Kreuzberg und Mitte.
Ich wohne in der Mitte, mein Freund noch in Kreuzberg.
Ich fange an mich zu freuen, dass ich der bedrohten Art angehöre und unter Schutz stehe.

Die Politiker möchten gerne, dass arme Menschen nicht mehr den Stadtkern verunreinigen.
Es sind sowas wie Penner.
Sie sollen am Rande wohnen.
Sind es aber wirklich ausschließlich sozialschwache Menschen?
Ich bin mir sicher, dass viele der in Armut geratenen Menschen auch Uniabschluss haben und durch Verkettung der Umstände abgerutscht sind.
Und ich dachte, sowas ist schon Straffe genug.
Aber nein.
Die Luxusmenschen, von denen einige dazu beigetragen haben, dass einige Anderen am Existenzrand leben, sollen die Stadt verschönern (?) oder vielleicht europaweit den Status verbessern.

Eins ist Sicher - die Luxuswohnungen erhöhen unnötigerweise den Mietspiegel was wiederum dazu führt, dass Viele flüchten müssen.

 
     
     
 

Meine Wohnungsgesellschaft kommt ab und zu auf witzige Ideen.

Zu den witzigsten gehört eine Mieterhöhung.

Dies mal ging es um eine Anpassung an den Mietspiegel.

Vor drei Jahren habe ich geschafft die Erhöhung abzuwenden indem ich drei negative Merkmale gefunden habe,
die meine kalte Miete sogar unter das damalige Niveau bringen könnten, aber aus "technischen" Gründen nicht taten:

  • Heizrohren über dem Putz

  • Bad nicht gefliest

  • Wärmedämmung, die nicht vorhanden ist

Jeweils 20%.

Die Berechnung geht wie folgt:

Es gibt 3 Mietpreise je nach Lage, Größe und Baujahr: Minimum, Mittelwert, Maximum

Die Formel für Abzüge:

Mittelwert - [(Mittelwert - Minimum) * Mengelprozentsatz]

oder

(100% - Mengelprozentsatz) * Mittelwert + Mengelprozentsatz * Minimum

Bei diesjährigen Erhöhung wurden aber nur minus 40% berücksichtigt.

Angeblich ist die Wärmedämmung nicht relevant, was eine beigefügte Kopie des Energieausweises belegen sollte.

Ich habe ganz schnell bewiesen, dass dieser Ausweis mangels, unter anderem auch eines Unterschrift, ungültig ist.

Die andere Seite kann entweder nicht lesen oder nicht verstehen.
Ich werde immer wieder mit Nachdruck darum gebeten, die Mieterhöhung zu genehmigen.
Was ich selbstverständlich verweigere.

Dazu kommt, dass mein Vater, der mir gegenüber auf dem gleichen Flur also im gleichen Haus wohnt,
eine Aufhebung der Mieterhöhung bekommen hat - wegen Mengel bei 60%.

Ein der Punkte ist aber anders.
Nein, es ist nicht die Wärmedämmung.
Es sind die frei stehende Müllcontainer.
Die gleiche, die auch ich benutze.

Diese Gelegenheit habe ich mir nicht entgehen lassen und berechnete meine zukünftige Miete unter Berücksichtigung des neuen Merkmals neu.

Hätte man mein Widerspruch gleich akzeptiert, wären es ca. minus 5 Euro, jetzt sind es in etwa minus 10 Euro.

Wenn ich an eine Wärmebildkamera komme, werde ich ein paar Andenken schießen.

     
     

Ich bin schon wieder auf Droge.
Tramadol 100 mg.
Es ist nicht viel, aber ich merke es ganz deutlich.
Meine Augen sind klein, mein Hirn in Watte eingepackt.
Die Schmerzen aber zum Glück auch weg.

Seit vier Tagen bin ich schon am Winseln.

Morgen werde ich den Rollstuhl zurück geben.
Als ein Symbol.
Der Schmerz soll mit dem ihm verschwinden.

 
     
KW 39  
     
 

Internet und unsere Sicherheit.

Dass unsere persönlichste Daten im Internet gehandelt werden, war mir klar.
Aber dass …Konzerne für Datendiebstall noch werben - das ist mir neu.

Ich höre es immer wieder: "Geben sie ihren Daten (im I-Net) ein Zuhause. *** klaut"

Das ist doch mehr als direkt, oder?

     
     

Wer auf Wohnungssuche ist hat es vielleicht auch entdeckt und sich deswegen aufgeregt: Makler kassieren Provisionen von beiden Seiten.

Ich verstehe nicht warum.

Ein Vermieter beauftragen einen Makler eine Immobilie an den Mann zu bringen.
Hier arbeitet der Makler für den Vermieter also hat er Anspruch auf Vergütung.
Makler stellt die Immobile im Internet zu Schau - es ist immer noch für der Vermieter.

Ich suche eine Immobilie auf einem Immobilienportal und finde eine.
In der Beschreibung lese ich aber, dass ich an dem Makler eine Provision zu zahlen habe.

Aber wofür?

Ich muss diesen Makler akzeptieren, weil er schon an der Wohnung klebt.
Aber wie ist er mir den nützlich?
Ich könnte doch direkt mit dem Vermieter verhandeln.
Wenn er sich aber nicht die Arbeit machen möchte und einen Makler auch mit der Abwicklung beauftragt, sind es immer noch seine Kosten.

Wofür zahle ich denn wirklich???

 
     
     
 

Wir haben in Berlin ein Vergnügungspark.

Leider stillgelegt.

Jegliche Versuche diesen Park im alten Glanz erstrahlen zu lassen sind kläglich versagt.

Das Geheimnis dahinter?

1. Es liegt im Ostberlin. Und im Westberlin gab's sowas nicht. Das ist ja schrecklich!

2. Ein Investor wollte alles platt machen um eine lukrative Wohngegend daraus zu machen.
Das wurde zum Glück nicht erlaubt.
Nun ja, etwas anderes aber, eben das Wiederbeleben, auch nicht.

Heute dürften wir etwas über Pläne und Träumereien erfahren. Man nennt sowas Konzepte.
Wirklich großartige Geschichten.
Im Einklang mit Mensch und Natur.
Umweltfreundlich.
Leider gibt es pfiffige Politiker, die gegen die Durchsetzung sind.
Man hat sogar die Infrastruktur zerstört um das gesamte Gebiet zum Sterben zu zwingen.

Aber die Menschen wollen es wieder haben.
Nicht nur die, die sich daran noch erinnern können.
Auch die jüngere Generationen.

Könnte es möglich sein, dass der Investor, der diese Gegend mit Luxuswohnklotzen verschandeln wollte auf Rache aus ist?
Nach dem Motto - wenn ich es nicht haben kann, wird es keiner bekommen.
Hat er etwa am Drehpunkt der Entscheidungsachse geschmiert?

Das ist doch ein Horrorszenario!

Ich kann nicht glauben, dass man Politiker zu solchen Taten verführen kann.
Es sind doch Menschen, die über unser sein oder nicht sein entscheiden.

Oder sind sie doch alles anderes als Vertreter der Interessen des Volkes, als die Träger unserer Hoffnung?

     
KW 40  
     

Ich liebe Wortspielereien.

Dies mal hat uns wieder mal Frau Dr. A.M. beschenkt.

Wenn man Nachhaltigkeit und Reformen zusammenbringt kommt eigentlich nichts Gutes dabei raus, weil das System per Definition in seinen wesentlichen Eigenschaften erhalten bleibt.

Ich glaube, Frau M. versucht uns zu sagen, dass sie durch aus uptodate ist, mit dem Zeitgeist geht und definiert den Quantensprung einfach um.

Die Bedeutung bleibt leider die gleiche - minimale Veränderungen maximal breit getreten.

 
     
KW 41  
     
 

Krise hin oder hier - was wissen wir über die Wurzel dieses Übels?
So gut wie nichts.

Viele Menschen vermuten, dass dahinter eine gezielte Strategie liegt.

Und einige Menschen haben beschlossen den Unwissenden die Ursachen einer Krise, die eigentlich keine Krise sondern eine Auswirkung der über Jahre geführten systematischen Ausbeutung, zu erklären.

Auf zwei dieser Ausklärungsfilme möchte ich hier aufmerksam machen:
Kurzfilm, Langfilm

Fazit:
Wenn alle Menschen auf die Straße gehen - stürzen die Regierungen.
Wenn alle Menschen ihr Geld abheben - stürzen die Banken.

     
     

Ich habe eine Brotbackmischung bekommen.
Also ein Spielzeug mit integrierter Herausforderung.

Ich hätte auf die Zeichen hören sollen….

Mein Brot ist ein Shaolinmönch.
Am Anfang meditierte er (es?), um zu seiner Mitte zu finden.
Dann wurde er zur Waffe: absolut tödlich beim Fall aus einer gewissen Höhe oder bei einem gezielten Wurf.

Ich glaube, ich werde nie wieder Mönche ausbilden.

 
     
KW 42  
     
 

Auf einem Bescheid vom JobCenter ist bei Menschen, die notgedrungen etwas dazu verdienen, dieser Begriff zu finden: Einkommensbereinigung.

Mein Übersetzer sagt dazu: Geldwäsche
Einkommen = Geld, Reinigung = Wäsche.

Und das gibt eine tiefere Analyse, in Anlehung an die Definition, her:

  • Das Geld kommt aus einer illegalen Quelle.
    Bei der höhen Arbeitslosigkeit ist es durch aus möglich

  • Es werden davon Versicherungen, Werbung und diverse Pauschalen bezahlt.
    Ja, in beiden Fällen

  • Nach der Einführung / Bekanntgabe muss man mit einigen Verlusten rechnen.
    Ja, in beiden Fällen
     
     

Vor zwei Tagen wurde ich gefragt, was ich vom Leben erwarte.
Ob es etwas gibt, was mich aus der Bahn werfen könnte.

Ich weiß nicht, warum ich so viel negatives, schmerzvolles und brutales durchmachen musste.

Ich weiß nicht, ob es möglich ist 7 dünne Jahre in 5 zu komprimieren und ob es endlich vorbei ist.

Ich weiß nicht, ob ich gelernt habe noch stärker, noch härter zu werden, nach dem Motto, es kann immer noch schlimmer werden.

Ich weiß aber, das mein Alter in der Quersumme eine 9 ergibt und das ist eindeutig das Ende.

Da mir das Leben schon fast alle seine Facetten gezeigt hat, wird mich kaum etwas auf dem falschen Fuß erwischen.
Deswegen zittere ich nur dem Unbekannten entgegen.
Aber das tut fast jeder.

 
     
     
 

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob eBooks wirklich gut sind.

Aus Platzgründen ja (meine alle 1.000 Bücher würden ganz plötzlich Platz auf einer Festplatte finden - als eBook und als Hörbuch) aber als Lesevergnügen nicht.

Ich musste die Erfahrung machen, dass ich nach einer Stunde mit iPad nur verschwommen die Welt wahr nehme.
So in einem analogen Buch zu lesen ist absolut unmöglich.

Ob es daran liegt, dass die Augen nicht durch Reflektion die Inhalte erfahren sondern direkt angestrahlt werden?

     
KW 43  
     

Ich habe sehr lange nichts über GEZ geschrieben.

Viel zu lange.

Was ist aber der heutiger Anlass?

Ich habe heute angefangen die Serie "Borgia" zu archivieren.

Dabei musste ich feststellen, dass das erste Teil sich nicht aufgenommen hat.
Ich habe beim Programmieren besonders aufgepasst.

Man hat mir schon eine Serie kaputt gemacht: die Millenium-Trillogie.
Damals ist Peter Alexander gestorben.
Aber ich kann mir schwer vorstellen, dass die ganze Nacht Sendungen zu seiner Ehre ausgestrahlt wurden.
Deswegen gerade gibt es VPS - um verschobene Sendungen dennoch aufnehmen zu können.
Als Vergleich: Private Sender verschieben um ca. 15 Minuten oder je nach der davor ausgestrahlten Sendung  - das kann man einkalkulieren.

Die ÖR sind unberechenbar.
Es gibt die so genannte "Sendungen zu gegebenem Anlass" die alles durcheinander bringen.

Wir zahlen an die GEZ unter anderem dafür, dass die Aufnahmen eben reibungsloser als bei den Privaten klappen.

Und warum nach 2 Uhr kein VPS funktioniert? Und das nach Plan!

Aber vielleicht steckt einfach nur eine Absicht dahinter - immerhin soll man die gleiche Filme auf DVD kaufen können.

 
     
KW 45  
     
 

Ich habe meine Waschmaschine eingeworfen.
Als ob sich ein Schalter in meinem Kopf umgelegt hätte, wurde ich von wirren Gedanken überfallen: denke an die Umwelt, denke an die Umwelt, denke an die….

Nein, kann ich nicht!

Wie soll es überhaupt gehen?

Man soll eine Waschmaschine haben, die tut, was sie soll, verbraucht aber weniger Strom und weniger Wasser.
Also soll man sich ein modernes Gerät zulegen.
Da meine Waschmaschine nur 33 cm tief seien darf, hatte ich nur eine einzige zur Auswahl!

Man soll Wasser sparen.
Das Trockenshampoo hat sich aber nicht durchgesetzt.

Falls man nicht weiß, wie das umweltfreundliche Waschen geht, wird man von der Werbeindustrie unterstützt.

"Unser Waschmittel wäscht schon bei 30 Grad und weniger."

Danach braucht man nur noch etwas gegen Bakterien, die in der Wäsche bleiben.

Ausgezeichnet!

Woraus muss so ein Waschmittel bestehen um ganz normalen Schmutz im kalten Wasser aufzulösen?
Aus Salzsäure?
Und die Bakterien danach bekommen Antibiotikum.

Einerseits kleinerer Stromverbrauch, auf der anderen Seite jedoch vergiften wir unser Trinkwasser.

Was heute unsere Waschmaschine verlässt landet in einer Woche in unserem Kochtopf.

In dem Sinne Guten Appetit.

     
     

Armut.

Wenn ich das höre rege ich mich nur auf.

Auf dem Bild hier kann man das Deckblatt eines Aufschnitts sehen.
Ich weiß nicht, ob es zur erkennen ist, aber der Preis wurde einige Male reduziert:

  • Sonderpreis1: 1,29 Euro
  • Sonderpreis2: 99 Cent
  • Sonderpreis3: 89 Cent
  • Sonderpreis4: 79 Cent

Hat man diesen Artikel, was eigentlich ganz lecker ist, in 10-Minuten-Takt verbilligt und dabei nicht aus der Hand gelassen?

Bei Lidl kann man Artikel mit nur einem roten Preisschildchen finden.
Sie werden so gut, wie sofort verkauft.

Dieser Aufschnitt hier hat doch noch einen Abnehmer gefunden: den Müllcontainer.

Dwutschland - schäm Dich!

     
KW 49  
     
 

Ich stecke in mehrfacher Krise.

Die Weihnachtszeit kann wirklich nichts dafür, dass man sie am Ende des Jahren platzierte obwohl Jesus im April geboren worden ist.
Ich glaube, dass man dadurch die Endzeitstimmung versüßen wollte.
Das Jahr geht zu Ende, ein Kapitel geht zu Ende.
Man dreht sich um und schaut auf seine Erfolge.

Mein Jahr war wirklich großartig.

  • Eine Operation im Mai, die wahrscheinlich gelungen ist
  • Eine Operation im Herbst, die nicht stadtgefunden hat.
  • Ich glaube (m)einen Frieden mit meiner Mutter geschlossen zu haben.
  • Ich bin stärker geworden.

Also warum meine ich in einer Krise zu stecken?

Mit der zunehmenden Stärke werden die Schwächen meiner Mitmenschen immer deutlicher.
Aber ich möchte nicht für deren Unglück verantwortlich sein.

Ich habe auch keine Lust mehr zu helfen, weil die Betroffenen nie das tun,
was sie sollen und wenn es schief geht, liegt die Schuld bei mir.

     
KW 51  
     

Ich möchte gerne einige Fliegen mit einer Klappe erschlagen.

Meine Idee heißt programmierbare Thermostate.

Die Fliegen sind:

  1. ich muss mich nicht verrenken beim Umstellen
  2. ich muss nicht mal an das Umstellen denken
  3. ich kann die Heizkosten sparen.
  4. Nicht, dass es für mich von Bedeutung wäre, das ich gesponsert werde, aber ich möchte schon, dass die Staat nicht unnötig Geld ausgibt
  5. ich hoffe, dass sich diese Aktion auf die Umwelt auswirkt. Spätestens dann, wenn noch jemand mitmacht.

Da ich erfahren habe, dass diese Aktion nach einer Genehmigung verlangt, habe ich meinen Vermieter um eine solche gebeten.
Ich habe sie auch erhalten, der Brief hat aber ganze 9 Tage gebraucht um mich zu erreichen.
Er ging nicht per Post, sondern wurde ohne Briefmarke gebracht.
Wenn man bedenkt, dass die Ausdehnung von Berlin 45 km in Ost-West und 38 km Nord-Süd ist, was hat so lange gedauert?

Wichtig ist, dass ich meine 2 Thermostate einbauen darf.
Der Text hat mich jedoch beinah umgehauen.
Beim Lesen bin ich tatsächlich überzeugt gewesen, ich hätte aus Versehen um eine Genehmigung für den Umbau der kompletten Heizungsanlage meiner Wohnung gebeten.
"Eine bauliche Veränderung bedeutet immer einen Eingriff in die Bausubstanz".

Aus dem Internet (Wiki):
" Der Begriff Bausubstanz (Wortteil Substanz von lat. substantia = „das, was unter etwas steht“) wird im Bauwesen und in der Baudenkmalpflege als Bezeichnung für den Bestand, also die vorhandene Substanz von Bauwerken verwandt. In der gebräuchlichen Verwendung bezeichnet der Begriff den materiellen Bestand von Gebäuden oder Gebäudeteilen, die eine Teilmenge des Oberbegriffs Bauwerk abdecken."
Ich habe schon mal gehört, dass man Häuser abgerissen hat, weil die Bausubstanz beschädigt wurde.
Hat es einen Sinn ein ganzes Haus abzureisen nur weil ein Thermostat kaputt ist?

Ist die Wohnungsgesellschaft so großwahnsinnig weil sie an der Börse notiert wird?
Man hätte eine solche Genehmigung in wenigen Zeilen (und nicht auf 2 Seiten A4) verfassen können:
Der Einbau wird auf Kosten der Mieterin erlaubt. Die Verantwortung für evtl. Schäden und daraus resultierende Kosten obliegen der Mieterin. Beim Verlassen des Mietobjektes hat der Rückbau zu erfolgen.

Der Platz hätte auch für einige nette Worte gereicht. Sogar für ein Weihnachtsgruß.